Kriegsflüchtlinge können sich im Sozialamt in Lemgo melden

Wer Kontakt zu Menschen aus der Urkaine hat, die sich derzeit in Lemgo aufhalten, kann die Geflüchteten bitten, sich im Schmiedeamtshaus zu melden. Das Sozialamt würde gerne die Kontaktdaten aller sich in Lemgo befindlichen Kriegsflüchtlinge aufnehmen, damit sich die zuständigen Sozialarbeiter*innen kurzfristige einen Termin für ein persönliches Gespräch vor Ort vereinbaren können.

Flüchtlinge aus der Ukraine erhalten eine Aufenthaltsgenehmigung und haben Anspruch auf Hilfe nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Es wird als Abschlag zunächst für 14 Tage gewährt und kann als Scheck ausgezahlt werden.

Flüchtlinge, die eine ärztliche Versorgung aufgrund einer medizinischen Notlage benötigen, müssen dies beim Sozialamt melden und erhalten eine Kostenübernahmeerklärung zur Vorlage beim Arzt, berichtet der Kreis. Die geflüchteten Menschen haben die Möglichkeit, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Die Impfstellen des Kreises sind dafür bereit,

Melden kann man sich – auch per Mail – bei

Frau Sahin
Telefon: 0 52 61 – 213 489
E-Mail: E.Sahin(at)lemgo.de
Schmiedeamtshaus (Erdgeschoss, Raum 004)

Herr Goedecke
Telefon: 0 52 61 – 213 343
E-Mail: A.Goedecke(at)lemgo.de
Schmiedeamtshaus (Erdgeschoss, Raum 003)

close

🤞 Werde Mitwisser:in!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Wähle deine Interessen: