1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – in Lemgo allein lebten seit 1351 Juden (670 Jahre lang!)
Antisemitismus ist ein uraltes Vorurteil. Mit neuen Verschwörungsmythen kommt er wieder auf.

Gottes tiefe Verbundenheit mit Israel, seinem „Augapfel“, ist noch älter, über 4000 Jahre hält Gott seinem Volk die Treue.

Unser Zeichen gegen Antisemitismus

Ausgelöst durch die jüngsten Ereignisse im Nahen Osten kommt es auch bei uns in Deutschland immer mehr zu offen antisemitischen Märschen und Übergriffen. Besonders wir als deutsche Staatsbürger*innen haben eine historisch bedingte Verantwortung uns klar gegen Antisemitismus zu positionieren. Der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer sagte: „Ihr seid nicht verantwortlich für das, was geschah. Aber dass es nicht wieder geschieht, dafür schon.“ Der Kirchenvorstand der Ev.-ref. Kirchengemeinde St. Pauli hat daher beschlossen, ein sichtbares Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen.

Für die Dauer von vier Wochen wird eine Israel-Fahne sichtbar an unserem Kirchturm hängen. Dabei geht es uns nicht um eine Positionierung oder ein politisches Statement zu den jüngsten Ereignissen im Nahen Osten, sondern um ein konkretes Zeichen gegen den Antisemitismus hier in unserem Land. Dieser Antisemitismus ist realer denn je und verlangt eine klare Haltung.

Der Kirchenvorstand der ev.-ref. Kirchengemeinde St. Pauli
„Wir sind froh über jede Synagoge, über jede jüdische Gemeinde und jüdisches Leben in unserem Land.“
(Angela Merkel)

Dem schließen wir uns an.